Spiegellose Systemkameras von Nikon

NIkon Z Serie Systemkameras von Foto Bantle

Spiegellose Nikon Systemkamera online kaufen

Eine spiegellose Nikon Systemkamera kaufen unsere Kunden sehr günstig im Online Shop. Diese Kameras setzen sich immer mehr durch. Viele Jahre lang waren sie bei Profi-Fotografen verpönt, doch inzwischen zeigt gerade die spiegellose Nikon Systemkamera, dass es sich durchaus sehr lohnt, sie preisgünstig online bei uns im Shop zu kaufen.
 
Filter
Filter
Zeige 1 bis 25 (von insgesamt 25 Artikeln)

Die neue spiegellose Nikon Systemkamera - Gleich finanzieren

Die Nikon Z6 und das Schwestermodell Z7 zeigen, dass es sich durchaus lohnt, in unserem Online Shop diese spiegellosen Systemkameras mit ihrem Vollformatsensor günstig zu kaufen. Die Z7 verfügt über einen 45,7 MP Sensor, bei der Z6 ist es ein 24,7 MP Sensor. Nikon hat mit diesen beiden Kameras im Grunde alles richtig gemacht und auf alle Kompromisse verzichtet. Zur Z7 gehört die BSI-Technik (sogenannte back side illumination), ihre Empfindlichkeit reicht von ISO 64 bis 25.600 und kann auf ISO 32 bis 102.400 erweitert werden. Der Hybrid-Autofokus arbeitet mit 493 Messpunkten, von denen 273 als Phasenmesspunkte ausgelegt sind. Insgesamt decken sie sagenhafte 93 % der Sensorfläche ab. Damit übertrumpft die spiegellose Nikon Systemkamera die DSLR Nikon D850. Sie schafft zudem eine Serienbildrate von neun Bildern pro Sekunde, und das bei voller Autofokusunterstützung. Ähnliche Features weist die DSLM Nikon Z6 auf, lediglich die Zahl ihrer Messpunkte (273) ist deutlich kleiner. Der ISO-Wert reicht von 100 bis 51.200 und kann auf 50 bis 204.800 erweitert werden. Im Serienbetrieb schafft sie sogar 12 Bilder pro Sekunde. Die beiden Kameras sehen sich äußerlich sehr ähnlich. Ihre kürzeste Belichtungszeit liegt bei jeweils 1/8.000 Sekunde.

Spiegellose Nikon Systemkamera mit neuem Z-Bajonett finanzieren

Das neue Z-Bajonett hat einen 55 mm Innendurchmesser, dagegen schrumpfte das Auflagemaß gegenüber den DSLR´s auf 16mm. Dadurch können leichtere Optiken verwendet werden, die außerdem bessere Eigenschaften im Randbereich mitbringen. Die große Öffnung eignet sich für die Lichtstärke f/0.95, was wiederum ein Vorteil gegenüber den vollformat DSLR-Kameras ist. Für die Kommunikation der Kamera mit ihrem Objektiv gibt es elf Kontakte. Die spiegellosen Nikon-Kameras arbeiten mit einem Sensor-basierten Bildstabilisator, mit dem Fotografen zusätzliche fünf Blendenstufen gewinnen. Er arbeitet ohne Probleme mit stabilisierten Objektiven zusammen.

Monitor mit Touch-Funktion

Bei der Nikon Vollformat Systemkamera ist der Monitor auf der Rückseite, dieser ist mit seiner Touch-Funktion neigbar, seine Diagonale beträgt 3,2 Zoll (8 cm), seine Auflösung 2,1 Megapixel. Die spiegellose Z-Serie, die Kunden so gern online in unserem Shop kaufen, verfügt über einen OLED-Sucher, dessen Auflösung bei sagenhaften 3,69 Millionen Pixeln liegt. Seine aufwendige Optik liefert einen 0,8 fachen Vergrößerungsfaktor. Wer beim Fotografieren Komfort wünscht, wird daher gern online in unserem Shop die spiegellose Nikon Systemkamera kaufen.

Unterschied zwischen Nikon Z6 und Nikon Z7 hier erklärt

Worin liegt der Unterschied zwischen der Nikon Z6 Systemkameras und der Nikon Z7?  Auf dem ersten Blick ähneln sich die Kameras, dass es schwer fällt einen eindeutigen Unterscheid zu erkennen. Was definitiv unterscheidet ist die Typenbezeichnug denn beide Kameras haben den typischen BSI - Sensor verbaut, jedoch mit unterscheidlicher Auflösung. Die Nikon Vollformatkamera Z6 glänzt mit einem Sensor von satten 24,5 Megapixeln und der große Bruder die Nikon Z7 mit stolzenm 45,7 Megapixeln. Bereits in diversen Testberichten wird die Nikon Z Serie schon sehr hoch gelobt. Nikon hat ganz klar mit der neuen spiegelosen Kameraserie nicht nur ein Garant von höchster Präzesion in Sachen Kameratechnik errungen, auch mit dem neu entwickelten Nikkor Objektivsystem, dem Z-Bajonett zeigt dieser Top-Hersteller was in Ihm steckt. Nicht nur in der Technik überzeugt uns dieses grandiose Kamerapaar der Z-Serie auch in der Haptig und im Design steht dieses Spiegellosesystem seinen Konkurenten in nichts nach. Der ergonomische angesetzte Griff und die Daumenstütze an beiden System verleihen der Kamera eine perfekte Handhabung in allen fotografischen Situationen. Beim Gehäuse setzt Nikon auf ein Staub und Spritzwasser geschützen Body der aus einer speziellen Magnesiumlegierung gefertigt wurde um jeden Witterungs- und Umwelteinflüssen stand zu halten. Nikon hat in den letzten Jahren stark an der Entwicklung neuer Technologien gearbeitet und kann nun einen neuen sensorbasierten Bildstabilisator, der nach dem 5-Achsen-Prinzip arbeitet und in beiden Z-Modellen verarbeitet wurde. In beiden Premiumprodukten wurde ein Steckplatz für eine schnelle XQD Karte verwirklicht. Ein weiteres wichtiges Detail das Nikon in der Z-Modellen aufgegriffen hat, ist der neue große OLED-Sucher der eine effektive Vergrößerung des Suchbildes um 0,8-fach beträgt. Unterschiede gibt es doch: Da gerade bei den DSLM-Kameras der Bildsensor auch für den Autofokus zuständig ist, unterscheiden sich natürlich auch die AF Hybrid Messfelder wie die spiegellose Nikon Z6 mit 27 Phasen AF- Messfeldsteuerung und die Nikon DSLM-Kamera Z7 mit 493 Phasen AF- Messfeldsteuerung. Beide Nikon Kameras wiederrum bieten verschiedene Optionen an um eine Auswahl der AF-Methode vorzunehmen, wie z.B. Automatische Messfeldsteuerung, Einzelfeld- und PinPoint-Messung. Die Auswahl kann auch wie die anderen Werkzeuge auf dem Bildschirm, der die Touchscreen-Funktion anbietet ausgewählt werden, Helligkeit, Weißabgelich und Schärfe sind nur ein Teil der vielen Nikon Features und Fuktionen die beide Vollformat Z-Systeme über den Bildschirm anzubieten haben. Die größten Unterschiede liegen klar im Sensor der beiden Nikon spiegellosen Geräte die Detailschärfe bei der Nikon Z6 ist wesentlich geringer was natürlich mit dem 24-Megapixel-Sensor zu erwarten ist.